Didis Bücherturm

Freitag, 27. April 2012

Leserunden

In den letzten Jahren wird uns Autoren immer mehr die Last der Werbung für unsere Bücher abverlangt - Lesungen, das traditionelle Mittel, genügt schon lange nicht mehr, zumal die Verlage sich nicht mehr berufen fühlen, welche zu arrangieren, außer in Ausnahmefällen, wenn der Verlag sich von einem "Star" dabei einen besonderen Verkaufsschub verspricht. Ansonsten können wir sehen, wo wir bleiben. Gegenseitige Gefälligkeits-Rezensionen,  Lesungen in kleinen Buchhandlungen (die wegen ihres fast verzweifelten Engagements immer wichtiger werden), Buchverlosungen und sonstige Verschenkaktionen, Buchtrailer genannte eigene Werbefilmchen - und nicht zuletzt Leserunden. Da besorgen (kaufen oder gewinnen) die Leser(innen) ein bestimmtes Buch, lesen es und  diskutieren es Kapitel für Kapitel über einen längeren Zeitraum im Internet mit dem Autor / der Autorin. Das kostet viel Zeit, Arbeit und Geduld. Lohnt diese Mühe? Das fragt sich die Erfolgsautorin Petra Schier in ihrem Blog. "Wozu die ganze Arbeit?" heißt der Beitrag, und Ihr findet ihn hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Deinen Kommentar!