Didis Bücherturm

Freitag, 5. Juni 2015

„Wie ein fernes Lied“ - der neue Roman von Micaela Jary



Zeitgeschichte gegenwärtig zu machen, nicht nur in Fakten, sondern auch persönlich, ist eine Kunst, die nicht jeder beherrscht. In einer Vorschau auf der Homepage des Piper-Verlages fand ich nun eine atmosphärisch dichte Leseprobe, die mich sofort faszinierte - den Anfang eines Romans, der in mehreren Zeitebenen ein bewegendes Schicksal und eine große Liebe beschreibt. Die gut ausgewählte Leseprobe umfasst zwei Szenen, in die ich sofort hineingezogen wurde - man weiß, wann und wo das passiert, man ist mitten dabei, sieht Farben, riecht Gerüche, erlebt das Geschehen von ganz nah, aus dem Innersten der handelnden Personen heraus. Vor allem: Man hört und spürt die Musik, die dem Ganzen unterliegt. Man ist mittendrin und will einfach weiterlesen. Beswingt tanzend, mit dem aufgeschlagenen Buch in der Hand. Ich wünschte, ich könnte so hautnah schreiben. Der Roman heißt „Wie ein fernes Lied“ - ein Titel, der die ganze Melancholie der Sehnsucht umfasst, die diesen Roman durchzieht.
Die Autorin, Micaela Jary, von der ich schon Einiges gelesen habe, schafft all diese mitreißende Atmosphäre durch ihren Fleiß, ihr Können, ihre außerordentlich gute Recherche und nicht zuletzt durch ihren einfühlsamen Stil. Genau deshalb ist sie eine Erfolgsautorin, die schon jetzt zu den großen Unterhaltungsschriftstellerinnen unserer Zeit zählt, in der treffsicheren Recherche mit Simmel vergleichbar, in Stil und Virtuosität häufig darüber hinausgehend. Ich wünsche mir noch viele großartige Romane von ihr, aber erst einmal wünsche ich diesen komplett zu lesen, sobald er herauskommt. Das wird am 10. August sein. Ich freu mich drauf.
Aber jetzt schaut bitte erst einmal mal in die Leseprobe!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Deinen Kommentar!