Didis Bücherturm

Samstag, 1. November 2014

Was mich ärgert, was mich freut



 Ärgerlich:
E-Books und Selfpublishing bieten dem Autor heute viele Möglichkeiten - unter anderem die, den Leser zu betrügen. Ein Beispiel - ich kaufte vor einiger Zeit ein E-Book, das mir einen spannenden Lesegenuss versprach. Titel und Titelbild ließen mich einen mitreißenden Thriller erwarten. Was ich dann in meinen virtuellen Händen hielt, war ein kurzes Büchlein von weniger als 100 Seiten. Nun ja, dachte ich, und ließ die Seiten durch den Reader laufen, hielt hier und da an - was ich las, war nicht gerade gut. Der Hammer kam am Schluss - der Fall wurde nicht gelöst, sondern der „Roman“ endete mit der Bemerkung „Fortsetzung im zweiten Band“. Tja, den wollte ich nicht auch noch kaufen. Ich vermutete, dass auch darin der Bösewicht noch nicht die Weltherrschaft erlangte. Tatsächlich tauchte ein halbes Jahr später ein dritter Band bei Amazon auf, dann ein vierter. Alle „Bücher“ übrigens mit jeweils anderem Titel - nur durch den Untertitel, ganz winzig an den unteren Rand der Vorderseite geschrieben, stand „Band III der beliebten XXYY-Serie“. Selbst wenn das auf dem ersten E_Book oder im Verkaufstext gestanden hätte - unter einer Serie verstehe ich eine Reihe abgeschlossener Romane mit übergreifenden Personal oder Hintergrund. Aber einen Roman scheibchenweise zu verkaufen, das ist Nepp. Ich nehme an, dieser Roman ist noch nicht einmal zu Ende geschrieben, und niemand kann mir garantieren, dass die Autorin das jemals schafft. Ich werde mir jedenfalls kein weiteres Kapitel anschaffen. Wenn ich einen Roman kaufe, dann will ich einen ganzen, keinen halben. Ich kaufe ja auch keine halben Tomaten.

Erfreulich:
Dies ist mein zweihundertster Blogeintrag. Seit Dezember 2008 melde ich mich auf diesen Seiten mehr oder weniger sporadisch - ein pünktlicher, regelmäßiger Turnus, wie ich ihn mir vorgenommen hatte, ist nicht zu halten - das liegt einerseits an meiner Arbeit, die unregelmäßig anfällt und sich schon mal „staut“, wenn die Termine drängen, als auch an meinem unregelmäßigen Privatleben - zur Zeit hat unsere kleine Tochter Teresa (http://teresadiana.blogspot.de) eine Phase, in der sie besonders viel Aufmerksamkeit braucht. Es macht mir besonders viel Freude, wie sie sich nach und nach die Welt erschließt, und täglich gibt es Neues mit ihr zu erleben.
Mein Blog wächst auch so langsam weiter. Zuerst hatte ich nur wenige Besucher, wie das so ist am Anfang. Es wurden nur allmählich mehr. Dann kam ein Troll, der mit seinen besserwisserischen Kommentaren die Leute vertrieb, und ich musste die Kommentarfunktion sperren. Trotzdem kamen immer mehr Besucher - inzwischen habe ich über 18.200 Aufrufe. Die Besucher kommen aus vielen Ländern, was mir in einer Wochenstatistik angezeigt wird. Mit Abstand die meisten Gäste habe ich aus der Russischen Föderation - danach folgen die USA, Deutschland, Frankreich, England, Kanada. Das wechselt. Die meisten Aufrufe habe ich aber immer aus Russland, deshalb hier meine besten Grüße nach dort. Willkommen!
Dieser Gruß gilt natürlich auch allen anderen Besuchern.
So sieht beispielsweise die Statistik der vergangenen Woche aus:


 Oft werden ältere Blogeinträge aufgerufen - wahrscheinlich über Suchmaschinen. Der beliebteste Eintrag ist dieser:
Zur Feier des Tages habe ich diesem Blog ein neues, munteres Image verpasst - und die Kommentarfunktion wieder eingeschaltet. Ich freue mich schon auf ein reges Echo!
Und wenn ihr dann noch Lust habt, klickt euch doch mal durch meine Homepage www.viktorglass.com und genießt die Leseproben!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Deinen Kommentar!