Didis Bücherturm

Sonntag, 31. August 2014

Ruhe! Bin am lesen!

Ich war schon in Versuchung, das „Lesen“ in der Überschrift groß zu schreiben, da fiel mir ein, dass „lesen“ ein Verb ist. In dieser Form ein Gerundium, also ein Mittelding zwischen Verb und Substantiv. „Ich bin am lesen“ gilt als umgangssprachlich, dialektös, vulgär.
Ist das so?
Ich finde diese Form eher praktisch. Sie ist vergleichbar mit der englischen Verlaufsform und auch so einsetzbar. „Ich war gerade am telefonieren, als der Erdrutsch die Leitung kappte.“ Nun ja, man kann sagen „Ich telefonierte gerade“. Ist offiziell richtig und eleganter.
Die „Am“-Form ist verpönt, weil volkstümlich. Sie kommt aus dem Niederdeutschen. Wir verwenden so viele Anglizismen und englische Verballhornungen - warum nicht auch mal eine Grammatikform aus unserer untergehenden Zweitsprache? Mir gefällt sie.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Deinen Kommentar!