Didis Bücherturm

Freitag, 25. Mai 2012

Delia-Tagung in Grassau

Kaum zu glauben – die Delia-Tage sind schon zwei Wochen her! Es waren eindrucksvolle Tage, von denen ich weiter unten berichte – kaum war ich zu Hause, stürmte gleich eine ;enge auf mich ein. Da waren die letzten Einreichungen für eine Entscheidung über einen Preis, bei dem ich in der Vorjury bin, zu lesen, dann war mein Internet-Anschluss wieder gestört, und zeitweise lief mein PC-System so langsam, dass ich überlegt habe, mir einen neuen zu kaufen, als mein zwölf Jahre altes Ding zum x-ten Male zu reparieren und das System neu zu installieren. Da gehen mir trotz strengster Datensicherung immer wieder Dinge verloren. Aber als ich völlig entnervt war und mich gestern entschlossen hatte, in meinen Stamm-PC-Laden zu gehen, stellte ich mich gestern darauf ein, eine Stunde oder mehr für den Abruf meiner E-Mails zu benötigen – und siehe da, plötzlich ging's wieder! Der PC lief in Normalzeit hoch, die E-Mails ließen sich rasch abrufen (und größtenteils löschen, und die Dateien laden sich in Sekunden. Was los war und warum's plötzlich wieder geht, weiß der Schinder. Tja, und dann bekamen wir plötzlich die Wohnung angeboten, die wir in den nächsten fünf Jahren zu bewohnen gedenken. Der Mietvertrag ist schon unterschrieben, der Umzug beginnt nächsten Monat, im Arbeitszimmer stapeln sich schon Kartons (der größte davon ist aber der fürs Balikbayan-Paket, das nächsten Dienstag abgeholt und auf die Insel Luzon auf der anderen Seite der Welt verfrachtet wird – Nähmaschine, Schreibmaschine, Hausrat, Werkzeuge, Bücher usw. gehen dann auf die Reise und werden viel Freude bei den Empfängern auslösen), und hier wird an jeder Ecke gepackt.

Grassau: Die Zeit ging viel zu schnell vorbei, und auch danach "rennt" die Zeit. Es war eine eindrucksvolle Tagung. Delia (Vereinigung deutschsprachiger Liebesroman-Autor[inn]en) wird nicht nur immer größer, sondern auch immer besser und professioneller. Es war schön, Leute wiederzusehen, die ich seit Jahren kenne. Ich hatte Quartier bei Angeline und René, zwei lieben Freunden, die schon eine Menge für mich getan haben. Das Programm, das die Autorin und Fotografin Angeline Bauer (aktuell: "Die Niemalsbraut", Rosenheimer Verlag) organisiert hat war reichhaltig – es begann mit einem Ausflug nach Herrenchiemsee (den ich nicht mitgemacht habe, weil ich erst am Freitagmittag angereist bin), dann gab es am Nachmittag vier Seminarveranstaltungen: In der Bücherei referierte Rebecca Michele über das Recherchieren zu historischen Romanen, Charlotte Thomas schilderte, wie eine spannende Story aufgebaut wird – so was ist nicht nur für Anfänger (und da waren etliche im Publikum), sondern trägt zur eigenen Professionalisierung bei.
Ich selbst besuchte ein Seminar von Petra Schier ("Wie kann ich mein Buch im Internet bewerben"), wovon ich ein paar voll bekritzelte Seiten meines Blocks mitnahm (und zahlreiche gute Ideen), dann hielt ich selbst einen Vortrag ("Electronic Publishing am Beispiel Kindle), der gut besucht war. An den nächsten beiden tagen wurde ich noch mehrfach von Besuchern dazu befragt, und es kommen inzwischen auch weitre Nachfragen per e-Mail dazu. Ich bin eigentlich nicht der große Experte dafür, auch wenn ich als Selbstversuch bereits drei Titel veröffentlicht habe. Doch für jede Frage mache ich mich weiter kundig und lerne immer mehr dazu.
Copyright Angeline Bauer, Bestell-Nr. 2012_05_10_0146
Ich könnte über diese Delia-Tage noch viel, viel mehr schreiben, aber Ablauf, Bilder, Informationen über die Delia-Preisträger etc. finden sich inzwischen zuhauf im Internet (wir waren ja, mit Verlagsleuten, Agenturvertretern, Buchhändlern, sonsigen Gästen usw. rund 250 Teilnehmer, u.a. unter http://www.delia-liebesromantage.de/, und da gibt es auch etliche Bilder). Bei "Lovelybooks" gab es einen Livestream von der Preisverleihung, der inzwischen auch als Film bei Youtube eingestellt ist, so dass ich hier nur das erste Foto, das mir von Angeline zugeschickt wurde, wiedergebe – es zeigt einige Delia-Mitglieder mit Fans und Leuten aus Verlagen und Agenturen beim Abendessen – es kamen immer mehr Leute hinzu, der Tisch wurde immer länger, weil immer noch einer angestellt wurde. Das Personal im "da Pino" leistete hervorragende Arbeit – alles kam schnell und zuverlässig, schmeckte den Gästen, und auch Zusatzbestellungen und Änderungen wurden nicht vergessen – ein empfehlenswertes Lokal. Hier liefen auch viele gute Gespräche ab.
Ich habe zahlreiche Geschäftskarten eingesteckt, für mich selbst Gespräche mit einem Verleger über ein neues Buch geführt (ein Episodenroman aus einzelnen Erzählungen, die in meiner Geburtsstadt Iserlohn spielen, wo auch die nächste Tagung stattfindet: 10 Jahre Delia), interessante Menschen kennen gelernt, und, und, und...
Danke an alle, die dafür gesorgt und dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung  stattfinden konnte und so gut funktioniert hat!
Aus meinem Seminar über EP bei Kindle wollte ich die wichtigsten Punkte in der nächsten Zeit hier noch einmal erwähnen, und ich arbeite auch an einer Linkliste. Wer meine ersten Erfahrungen mit Kindle nachlesen möchte, findet sie weiter unten in diesem Blog (einfach "frühere Einträge" ganz unten anklicken). In den nächsten Einträgen werde ich häufiger darauf zu sprechen kommen, Fragen beantworten, die mir zugemailt wurden (bzw. meine gegebenen Antworten sammeln und daraus einen kleinen Bericht machen). Zugleich habe ich auch einen Stapel interessanter Bücher hier liegen und ein paar E-Books im Verzeichnis, um deren Besprechung ich gebeten wurde – das will ich alles in nächster Zeit "nebenbei" erledigen. Die Hauptarbeit ist jetzt der neue Roman ("Einsteins Frau" – die tragische Geschichte der Mileva Maric), und zugleich findet der Umzug statt, und mehrere Lesungen, die rechtzeitig auf meiner Homepage und auf "venyoo" angekündigt werden.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Deinen Kommentar!